Rolator – Heller Doppelbock

Rolator - Heller Doppelbock Tasting kaufen

Würz-aromatischer Doppelbock

Zurück in Viereth-Trunstadt und bei der Brauerei Kundmüller. Der Rolator 2020 ist im HoppiThek-Glas. Ein witziger Name, wenn man an die Folgen von 8,8% Alkohol denkt, die dieser Doppelbock mit in die Flasche bekommen hat. Vielleicht ist es ja so, dass man nach dem Genuss dieses Bieres dann nur noch mit einem Rolator vorwärts kommt. Wer weiß? Das Bier wurde zum 50. Geburtstag von Brauer Roland Kundmüller gebraut. Also haben wir das Wortspiel im Namen schon gefunden: Aus Roland wird Rol und die -ator Endung steht ja für Doppelbock. Gehopft wurde mit Spalter Select und Spalter Perle. Als Malz kam tatsächlich nur Pilsener hinzu. Die Stammwürze liegt bei starken 20°Plato.

Ins Glas fließt ein naturtrübes, narzissengelbes Bier, mit einer fast cremigen, Schaumkrone.

In die Nase strömen kräftige, getreidige Aromen, frisch gebackenes Brot und fruchtiger Blütenhonig.

Die Zunge entdeckt einen fruchtig-vollmundigen Charakter. Wir haben Orange, Blütenhonig und Pfirsich, sowie ein feines Vanillin-Aroma. Geschmeidig und sanft legt sich das Bier auf die Zunge und bringt hinten heraus eine wohlig-wärmende Note, gepaart mit einer kräuterig-herben Hopfennote, die aber nicht zu erschlagend wirkt. Somit ein sehr gut trinkbares, starkes Bockbier.

Fazit: Einfach zum genießen. Ganz großartig ist die Symbiose aus feinen Malz- und auch kräftigen Hopfennoten. Dieses Bockbier macht Spaß!

Sommelier-Quickpass/Facts:

Alc. 8,8%

Stammwürze 20°Plato

Trinktemperatur 8-10°C

Hopfen: Spalter Perle, Spalter Select

Malz: Pilsener

Glas-Empfehlung: TEKU-GLAS

Food-Pairing: Rehbraten mit Kräuter-Walnusskruste dazu Steinpilze und Fenchel Gemüse

Musik-Empfehlung: The Verve – Bittersweet Symphony

Tasting von Paddy der Hoppithek

Brauerei Kundmüller – Rolator

Mad Scientist – Jam Session

Mad Scientist - Jam Session Tasting kaufen

Für den schnellen IPA-Durst
Zurück in Ungarns verrücktem Labor! Die Professoren aus Budapest haben mit dem Jam Session ein schon im Name steckendes Session IPA gebraut. Viele Zutatenwerte werden nicht verraten, aber das Bier hat 4,3% und sollte bei 7-10°C genossen werden.

Im Reagenzglas erscheint ein opales, sonnengelbes Bier, mit einer weißen, feinporigen Schaumkrone.

In der Nase kommen frische und tropische Fruchtnoten an.

Im Antrunk schön fruchtig und fein-cremig. Im Trunk erkennt man eine leichte cremigkeit und schöne Tropenfruchtnoten, wie Ananas, Litschi und Mango. Im Anschluss hat man dann auch einen feinen, bitteren Abgang.

Fazit: Session-IPA wie es sein soll. Nicht zu bitter, fruchtig, trotzdem typisch IPA und vor allem gut trinkbar.

Sommelier-Quickpass / Facts:

Vergärung: obergärig

Bierstil: Session India Pale Ale

Alc. 4,3%

Trinktemperatur: 7-10°C

Glas-Empfehlung: Spiegelau IPA-Glas, Verkostungsglas

Food-Pairing: Taccos, Hühnerfrikassee

Musik-Empfehlung: Justin Timberlake – Can’t Stop the Feeling!

Tasting von Paddy der Hoppithek

Mad Scientist – Jam Session

Lobik – Drinkpass Hazy IPA

Lobik - Drinkpass Hazy IPA Tasting kaufen

Das Drinkpass stellt ein Hazy IPA von Lobik mit 7,0 % ABV dar.
Ins Glas fließt ein helles orange mit gut ausgeprägter dichter Schaumkrone.
In die Nase treffen prächtige Aromen an Ananas, Mango, Pfirsich und Limette. Diese werden von Hafer und einer prägnanten Süßlichkeit umgarnt. Auch geschmacklich kann das Bier mit diesen Fruchtnoten punkten und bleibt dabei unfassbar süffig. Richtig gutes Ding!

Tasting von Tim Etscheid
https://craftbeerfluesterer.de/

Dream #5 – Baltic Porter Fuerst Wiacek

Dream #5 - Baltic Porter Fuerst Wiacek Tasting kaufen

Das Dream #5, das erste Baltic Porter aus dem Hause Fürst Wiacek. Pechschwarz, blickdicht und voller Kaffee- und Röstmalznoten.
Der Antrunk ist weich und vollmundig mit mittlerer Rezenz. Schokolade, dunkle Beeren, Kaffee und Röstmalz dazu ein cremiges Mundgefühl und einer moderaten alkoholischen Wärme.
Große Komposition aus Berlin.
Quasi ein Traum!
😍🖤

Tasting von Bastian Klenke
Instagram:
https://www.instagram.com/stilkampfarena/?hl=de

MMXXX – Barley Wine a Ten Year Beer

MMXXX - Barley Wine a Ten Year Beer Tasting kaufen

er Barley Wine, genannt Mmxxx von Brewdog mit 10,0 % ABV, den man eigentlich nicht vor 2030 öffnen soll, hat auch jetzt schon hervorragend geschmeckt. Bereits in der Nase locken gelbe Steinfrüchte mit Ananas und Kokosnuss auf Karamell, Zuckersirup und Honig.
Der Antrunk gestaltet sich weich und cremig mit mittlerer Rezenz. Auch der Nachtrunk ist geprägt von sämtlichen Früchten, teilweise auch getrockneten. Karamell und Honig kommt ebenfalls zur Geltung.
Rundum sehr gelungener Barley Wine! Hut ab!

Tasting vom Craftbeerfluesterer
https://craftbeerfluesterer.de

Tyrell Braukunstatelier – Kaiserweisse 2020

Tyrell Braukunstatelier – Kaiserweisse 2020 Tasting kaufen

Im Menü 2020 (zum 10. Jährigen bestehen von Quartiermeister) beginnen wir mit der Kaiserweisse. Gebraut mit einem Verfahren aus den 1920er Jahren. Der Aperitif im Herbstmenü von Tyrell. Sie wurde früher als Riesling-oder Champagner-Weisse bezeichnet, damals schon ein Getränk für den besonderen Moment. Es handelt sich um ein Sauerbier Berliner Art, mit doppelter Fermentation. Unterschiedliche Kulturen aus Hefe und Milchsäurebakterien, sorgen für ein spannendes Geschmackserlebnis. Eine Nachreifung erfolgt dann in der Flasche. Es lohnt sich hier immer mindestens zwei Flaschen zu kaufen. Eine zum direkt genießen und eine zum einlagern.

Ins Glas fließt ein hellrotoranges, fein-trübes Bier. Zu Beginn bildet sich ein hellweisser, feinporiges Schaumkrönchen, welches Schnell verschwindet.

Die Nase treffen weinige, fruchtige Aromen und ein leichter Eindruck nach grünem Apfel.

Der Antrunk hat fast etwas von einem Weißwein oder Cider. Weiße Trauben, Orange und eine frische Perlage unschmeicheln die Zungenspitze. Immer hinten dran schwebt eine feine Säure. Dann wird es komplexer, denn der Geschmack wird voller und man hat ein schönes Malzbouquet, was nachher im trockenen und leicht karamelligem, sowie säuerlichen Abgang endet. Eine wunderbare Symbiose aus Säure- / Frucht- und Hopfenspiel.

Fazit: Eine komplexe Spezialität, die genau passend für diese besonderen Momente ist. Am Besten gemeinsam genießen und erleben.

Sommelier-Quickpass / Facts

Vergärung: doppelte Fermentation aus Hefe- und Milchsäurekulturen. Nachgärung in der Flasche

Bierstil: Kaiserweisse (Sauerbier nach Berliner Art) / Triple Berliner Weisse

Alc. 9,5%

Stammwürze 22°Plato

Ausschließlich wilder Naturhopfen (aus Brandenburg)

Flaschennummer: 819

Trinktemperatur: beginnend bei 5-7°C und dann wärmer werden lassen.

Glas-Empfehlung: TEKU-Glas, Weisse Kelch

Food-Pairing: Apfelkuchen, Pancakes mit Sirup, Elsässer Flammkuchen, Quiche Lorraine, Comté Käse

Musik-Empfehlung: Journey – Don’t Stop Believin‘

Tasting von der Hoppithek

Tyrell Braukunstatelier – Kaiserweisse 2020

Blocks’N’Roses American Red Ale vom Brauquadrat und Schwarze Rose Craft Beer

Blocks’N’Roses American Red Ale vom Brauquadrat und Schwarze Rose Craft Beer Tasting kaufen

Das Blocks’N’Roses American Red Ale vom Brauquadrat und Schwarze Rose Craft Beer, gehopft mit Talus, Callista, Enigma und Hallertauer Mittelfrüh. Im Glas zeigt sich das Red Ale völlig überraschend: rot!
In der Nase eine Mischung aus Zitrus- und Beerennoten dazu Karamell, Brotkruste und Kiefer.
Der Antrunk ist weich und fruchtig mit feiner Rezenz. Ein cremiges Mundgefühl, würzig-süße Malznoten und saftige Fruchtaromen ergeben win vollmundiges und süffiges Red Ale aus den Quadraten!
We been dancin‘ with Mr. „Redstone“ 🤘
Wieder Mal ein Bier, dass ich erst mal nur aufgrund des überragenden Designs gekauft habe, aber der Geschmack hat überzeugt!
Sweet Child ‚o mine 🤘

Tastin von Bastian Klenke
https://www.instagram.com/stilkampfarena/?hl=de

Off the Rack Paragon by Rackhouse

Off the Rack Paragon by Rackhouse Tasting kaufen

Nachdem ich schon 2 Versionen des Paragons hatte, war ich wirklich besonders gespannt auf das Off the Rack Paragon, ein Barrel Aged Barley Wine mit 13,1 % ABV. Er durfte 16 (!) Monate in Tennessee Whiskey Barrels reifen und sorgt so für ein fantastisches Geschmackserlebnis. Bereits in die Nase strömen kräftige Aromen von Rum, cremiger Zartbitterschokolade und Karamell. Dazu treten verschiedene getrocknete Früchte an Pflaumen und Datteln mit einer guten Portion Marzipan.

Der Antrunk gestaltet sich dann weich und cremig. Der Nachtrunk zeigt sofort wieder die ganze Bandbreite an einem schokoladigen Dessert. Bestehend aus den vorhandenden Trockenfrüchten, Marzipan, Traube, Praline und Rum. Hinten raus kommt es etwas boozy daher und auch eine angenehme Bittere findet sich ein.

Tasting vonTim Etscheid dem Craftbeerfluesterer

https://craftbeerfluesterer.de

Pandemic Super Special 2 Years Anniversary Plus Lite – DIPA

Pandemic Super Special 2 Years Anniversary Plus Lite - DIPA Tasting kaufen

Rating: 8,5/10

Das Pandemic Super Special 2 Years Anniversary Plus Lite stellt ein DIPA von Lobik mit 8,0 % ABV dar. Bereits in die Nase strömen kräftige tropische süße Fruchtaromen. Der Antrunk ist herrlich weich und cremig. Im Nachtrunk kommen Ananas, Mango und Pfirsich hinzu und sorgen für ein perfektes Fruchtbouquet. Lange kein Lobik mehr gehabt und direkt wieder abgeliefert!

Tasting von
https://craftbeerfluesterer.de/

Camba Bavaria – Camba Island

Camba Bavaria – Camba Island Tasting kaufen

Fruchtiges vom Chiemsee

Camba aus Seeon hat sich ja eigentlich immer zurückgehalten, was Juicy IPA-Bierstile angeht. Aber seit einiger azeit kommen auch in dieser Range tolle Biere vom Chiemsee. Die Brautechnik der BrauKon Anlagen, hat ja alles moderne, was man benötigt. Das Camba Island ist ein NEIPA, mit tropischem Chiemsee-Artwork. Gut im Sommer kann es da im schönen Seeon auch schon tropisch zugehen, da ist so eine Bier-Erfrischung doch was tolles. Gehopft wurde das 15,2°Plato starke Bier mit Citra, Ekuanot und Mosaic. Zur Schüttung gehören Weizen-, Gersten- und Hafermalz.

Im Glas erscheint ein pastell- bis safrangelbes, opaltrübes Bier mit einer feinen, hellweissen, mittelporigen Schaumkrone.

In der Nase hat man viel Ananas, Mango und Banane, sowie eine kräuterige Hopfenfrische.

Das Bier trinkt sich typisch-saftig an. Volle cremigkeit, Tropenfrüchte wie Papaya, Mango, Ananas, Guave, Melone und hinten heraus in Richtung Gaumen auch breiter Zitrusgeschmack, sowie etwas grüner Apfel. Auf der Zunge bitzelt die Kohlensäure und eine leicht würzig-scharfe Hopfenbittere. Hinten heraus bleibt das Bier dann auch bitter und macht recht trocken Lust auf den nächsten Schluck.

Fazit: Juicy, aber nicht zu breiig und cremig. Einfach ein sehr gut ausbalanciertes, erfrischendes New England IPA.

Sommelier-Quickpass / Facts:

Vergärung: obergärig

Bierstil: New England India Pale Ale

Alc. 6,6%

Stammwürze 15,2°Plato

Bittereinheiten 30IBUs

Trinktemperatur 6-8°C

Hopfen: Citra, Ekuanot, Mosaic

Glas-Empfehlung: Spiegelau – IPA-Glas

Food-Pairing: Gefüllte Makrele vom Grill, Taccos mit Frucht-Salsa

Musik-Empfehlung: Milky Chance – Colorado

Tasting von der HoppiThek

Camba Bavaria – Camba Island